Vitamin D und Covid-19 Infos

Sind Sie im Mangel bei Vitamin D? In Deutschland sind ca. 1/3 der Bevölkerung nach RKI im Mangel, 2/3 suboptimal versorgt, aber nach der Endocrine Society könnte es erheblich mehr sein.

(Google Übersetzung)

Metastudie von Vitamin D und Covid-19 zeigt die Wirksamkeit eines ausreichenden Vitamin-D-Blutspiegels

https://vdmeta.com/

„Die Datensätze liefern starke Beweise dafür, dass ein niedriger D3 ein Prädiktor und nicht nur eine Nebenwirkung der Infektion ist.“
„Eine Sterblichkeitsrate nahe Null könnte theoretisch bei 50 ng/ml erreicht werden“

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34684596/

 

WIE VIEL BRAUCHEN SIE? 

40–60 ng/ml ist das empfohlene Blutserumziel, das erreicht werden soll, daher wird die Dosis angepasst, um dieses Ziel zu erreichen. Bei Mangel können vorübergehend höhere Dosen erforderlich sein!

https://www.vitamindservice.de/simulator

Alternative (Englisch)

Vitamin D*calculator™

 

Toxizität ist sehr selten.
Die Definition von Mangel wird laut der Endocrine Society von vielen Ländern als zu niedrig angesetzt. Dies führt zu irreführenden Studienergebnissen, die behaupten, es gebe keine nachgewiesene Wirkung.
Viele Wissenschaftler und Ärzte sind frustriert über die unwissenschaftlich niedrigen Dosierungsempfehlungen vieler Gesundheitsbehörden und das Fehlen von Aufklärungskampagnen.

https://vitamindforall.org/letter.html

 

Politik, Lobbyismus, Wissenschaft und Medien und der Vitamin-D-Pandemie. Hintergrund zum Song „Vitamin D und Covid-19“

 

Definition von Mangel (Anmerkung 1ng/ml = 2.5nmol/L)

https://eje.bioscientifica.com/view/journals/eje/180/4/EJE-18-0736.xml

 

Einige andere Studien und Empfehlungen

https://www.mdpi.com/2072-6643/13/10/3596
https://www.nature.com/articles/s41598-020-77093-z
https://www.bmj.com/content/371/bmj.m3872/rr-5
https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371%2Fjournal.pone.0239252#pone-0239252-g001
https://www.researchgate.net/publication/340409592_Evidence_that_Vitamin_D_Supplementation_Could_Reduce_Risk_of_Influenza_and_COVID-19_Infections_and_Deaths
https://medium.com/microbial-instincts/the-first-clinical-trial-to-support-vitamin-d-therapy-for-covid-19-906a9d907468
https://www.youtube.com/watch?v=0AySagDalY8

 

Statistik zur Vitamin D “Pandemic” (teilweise mit Google übersetzt)

Laut Robertkochinstitut haben bis zu 30,2 % der Erwachsenen in Deutschland einen Mangel. 38,4 % der Erwachsenen erreichen eine adäquate Versorgung. 61,6 % haben daher ein suboptimales Niveau.

https://edoc.rki.de/handle/176904/2492 (Deutsch)

„ungefähr 75 % hatten eine suboptimale 25(OH)D-Konzentration“ (Asien)

https://www.mdpi.com/2072-6643/9/3/313

„Ähnliche Raten von Vitamin-D-Mangel wurden in Europa [26] und Kanada gemeldet. Eine größere Prävalenz von Vitamin-D-Mangel besteht in Ländern des Nahen Ostens. Eine Studie mit 316 jungen Erwachsenen im Alter von 30 bis 50 Jahren aus dem Nahen Osten zeigte, dass 72,8% 25(OH)D-Werte von weniger als 15 ng/dl (d. h. einen schweren Mangel) aufwiesen.“

https://www.medscape.com/answers/128762-54282/what-ist-the-global-prevalence-of-vitamin-d-deficiency

„Darüber hinaus hatten mehr als zwei Drittel aller Kinder Werte unter 75 nmol/l, darunter 80 Prozent der hispanischen Kinder und 92 Prozent der nicht-hispanischen schwarzen Kinder. ” (VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA)

https://medicalxpress.com/news/2009-10-latest-analysis-suboptimal-vitamin-d.html

„Ein suboptimaler Vitamin-D-Status ist eine weit verbreitete, aber behandelbare Erkrankung sowohl bei Krankenhauspatienten als auch in der Allgemeinbevölkerung.“

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18042130/

Vit D-Mangel in Indien: 80-90%

https://www.youtube.com/watch?v=1Q_mhJRFtxg&t=79s

 

Covid-19 und Ernährung – Studien

(Google-Übersetzung)

Pflanzliche Ernährung im Zusammenhang mit weniger schweren Erkrankungen durch COVID-19

Pflanzliche Diäten sind laut einer in BMJ Nutrition, Prevention & Health veröffentlichten Studie mit weniger schweren Erkrankungen durch COVID-19 verbunden. Die Forscher befragten Gesundheitspersonal mit hoher Exposition gegenüber COVID-19-Patienten in sechs Ländern zu ihren Ernährungsgewohnheiten und COVID-19-Ergebnissen. Teilnehmer, die eine pflanzliche Ernährung einhielten, hatten eine um 73 % geringere Wahrscheinlichkeit einer mittelschweren bis schweren COVID-19-Erkrankung, während diejenigen, die eine kohlenhydratarme, proteinreiche Ernährung einhielten, eine um 48 % höhere Wahrscheinlichkeit hatten, eine mittelschwere bis schwere COVID-19-Erkrankung zu erleiden. Diejenigen, die eine pflanzliche Ernährung befolgten, nahmen mehr Hülsenfrüchte, Nüsse und Gemüse zu sich, die reich an Ballaststoffen und den Vitaminen A, C und E sind, die das Immunsystem und die allgemeine Gesundheit unterstützen. Die Autoren empfehlen eine pflanzliche Ernährung, die entzündungsfördernde Lebensmittel wie rotes und verarbeitetes Fleisch mit negativen gesundheitlichen Folgen vermeidet, um sich vor schwerem COVID-19 zu schützen.

Referenz
Kim H, Rebholz CM, Hegde S, et al. Pflanzliche Ernährung, pescatarianische Ernährung und COVID-19-Schweregrad: eine bevölkerungsbezogene Fall-Kontroll-Studie in sechs Ländern. BMJ Nutr Zurück Gesundheit. Online veröffentlicht 7. Juni 2021. doi: 10.1136/bmjnph-2021-000272

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34684596/

Während COVID-19 half eine pflanzliche Ernährung den Krankenhausmitarbeitern, gesund zu bleiben

Laut einer neuen Studie, die im American Journal of Lifestyle Medicine veröffentlicht wurde, half eine pflanzliche Ernährung während COVID-19 den Krankenhausmitarbeitern, gesund zu bleiben. Die Forscher des Physicians Committee ordneten Mitarbeiter des Gesundheitswesens in einem Krankenhaus in Washington, D.C., randomisiert einer Kontrollgruppe oder einer Gruppe zu, die angewiesen wurde, sich 12 Wochen lang vegan zu ernähren, und verfolgten Gewicht und Cholesterin. Diejenigen, die sich vegan ernährten, senkten ihr Körpergewicht, ihren Blutdruck, ihren Cholesterinspiegel und ihren Blutzucker im Vergleich zu denen in der Kontrollgruppe. Diese Teilnehmer erhöhten auch ihre Lebensqualität inmitten der Belastungen am Arbeitsplatz der Pandemie. Verbesserungen dieser Ergebnisse, verbunden mit einer verringerten Schwere und Moral von COVID-19, tragen dazu bei, sicherzustellen, dass das Personal im Gesundheitswesen gesund bleibt, um den Patienten besser dienen zu können.
Verweise
H. Kahleova, R. Berrien-Lopez, D. Holtz et al. Ernährung für Krankenhauspersonal während einer Krise: Auswirkungen einer pflanzenbasierten diätetischen Intervention auf die kardiometabolischen Ergebnisse und die Lebensqualität von Mitarbeitern des Gesundheitswesens während der Covid-19-Pandemie. Bin J Lifestyle Med. Online veröffentlicht am 5. November 2021. doi: 10.1177/15598276211050339

„Die Smartphone-basierte COVID-Symptomstudie mit 592.571 Teilnehmern ergab, dass Ernährungsmuster, die bei Obst, Gemüse und pflanzlichen Lebensmitteln im Allgemeinen am höchsten waren, mit einem um 41 % geringeren Risiko für schweres COVID-19 und einer Reduzierung um 9 % verbunden waren von COVID-19-Infektionen jeglichen Schweregrades, verglichen mit den Diäten, die bei diesen Lebensmitteln am niedrigsten sind.”

Merino J, Joshi AD, Nguyen LH et al. Ernährungsqualität sowie Risiko und Schweregrad von COVID-19: eine prospektive Kohortenstudie. medrxiv. Online veröffentlicht am 25. Juni 2021. doi: 10.1101/2021.06.24.21259283v1

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.06.24.21259283v1

“Diese Behandlung sollte Informationen über gesunde Ernährungsgewohnheiten umfassen, insbesondere eine erneute Betonung von Gemüse, Obst, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten sowie einer pflanzlichen Ernährung.”

https://www.amjmed.com/article/S0002-9343(21)00635-5/fulltext

Pflanzliche Ernährung zum Schutz gegen:

Zusammenbruch des Ökosystems

weitere Pandemien

Tierleid

Chronische Krankheiten

 

Wie ernähre ich mich mit pflanzlicher Ernährung für beste Gesundheit?

ProVeg

https://nutritionfacts.org

https://spiral-m.com/plant-based-resources

Vitamin D and Covid-19 Infos

Metastudy of Vitamin D and Covid-19 shows effectiveness of adequate vitamin D blood levels

https://vdmeta.com/


“The datasets provide strong evidence that low D3 is a predictor rather than just a side effect of the infection.”
“a Mortality Rate Close to Zero Could Theoretically Be Achieved at 50 ng/mL”

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34684596/

HOW MUCH DO YOU NEED?

40-60ng/ml is the recommended blood serum goal to achieve, so the dose will be adapted to  realise this goal. If deficient may need higher doses temporarily!

https://www.grassrootshealth.net/project/dcalculator/

Toxicity is very rare.
The definition of deficiency is set as too low by many countries according to the Endocrine Society. This results in misleading study results which claim there is no proven effect.
Many scientists and doctors are frustrated by the unscientifically low recommended doses by many health authorities and the lack of awareness campaigns

https://vitamindforall.org/letter.html

 

The Politics, Science and Media Involvement in the Vitamin D Pandemic. Background to Song “Vitamin D and Covid-19”

 

Definition of deficiency (note 1ng/ml = 2.5nmol/L)

https://eje.bioscientifica.com/view/journals/eje/180/4/EJE-18-0736.xml

 

Some other studies and recommendations

https://www.mdpi.com/2072-6643/13/10/3596
https://www.nature.com/articles/s41598-020-77093-z
https://www.bmj.com/content/371/bmj.m3872/rr-5
https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371%2Fjournal.pone.0239252#pone-0239252-g001
https://www.researchgate.net/publication/340409592_Evidence_that_Vitamin_D_Supplementation_Could_Reduce_Risk_of_Influenza_and_COVID-19_Infections_and_Deaths
https://medium.com/microbial-instincts/the-first-clinical-trial-to-support-vitamin-d-therapy-for-covid-19-906a9d907468
https://www.youtube.com/watch?v=0AySagDalY8

 

Statistics for the vitamin D “pandemic”

According to the Robertkochinstitut, up to 30.2% of adults in Germany have deficiency. 38.4% of adults achieve adequate care. 61.6% are therefore have suboptimal levels. This is the conservative estimate based upon lower definition of deficiency so it could be much more!

https://edoc.rki.de/handle/176904/2492 (German)

“approximately 75% had suboptimal 25(OH)D concentration” (Asia)

https://www.mdpi.com/2072-6643/9/3/313

“Similar rates of vitamin D deficiency have been reported in Europe [26] and Canada. A greater prevalence of vitamin D deficiency exists in Middle Eastern countries. A study of 316 young adults aged 30-50 years from the Middle East showed that 72.8% had 25(OH)D values of less than 15 ng/dL (that is, severely deficient).”

https://www.medscape.com/answers/128762-54282/what-is-the-global-prevalence-of-vitamin-d-deficiency

“Moreover, more than two-thirds of all children had levels below 75 nmol/L, including 80 percent of Hispanic children and 92 percent of non-Hispanic black children. “ (USA)

https://medicalxpress.com/news/2009-10-latest-analysis-suboptimal-vitamin-d.html

“Suboptimal vitamin D status is a highly prevalent but treatable condition in both hospitalized patients and the general population “

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/18042130/

Vit D deficiency in India: 80-90%

https://www.youtube.com/watch?v=1Q_mhJRFtxg&t=79s

 

Wordpress Social Share Plugin powered by Ultimatelysocial